Donnerstag
28.03.19
19.50 Uhr


 

Herzliche Einladung

Wort-Gottes-Feier
mit Sr. Annette
EINLASS AM TOR!!




 

Fastenzeit - Österliche Bußzeit

In der österlichen Bußzeit helfen uns Kunstwerke, den Leidensweg Jesu zu betrachten und zu meditieren.  
Dazu möchten wir herzlich einladen.

Die Künstlerin Sr. Paula - Tisa von der Schulenburg - lebte bis 2001 über 50 Jahre in unserem Kloster. Sie entwarf die Stationen des Kreuzweges für die Glasfenster in der Kirche St. Michael in Münster-Gievenbeck (um 1970).
Die sparsamen Schwarzweiß-Zeichnungen dieser Glasfenster haben eine starke Aussagekraft und unterstreichen das Wesentliche.

 

 


Das Todesurteil

Jesus der Ohnmächtige ist unter falscher Anklage standhaft geblieben.

Menschen verlangen die Kreuzigung des Unschuldigen.

Der Verantwortliche sagt: "Ich wasche meine Hände in Unschuld" (Mt 27,24)


"Nein, ich habe keinen Finger gekrümmt, nicht einen einzigen.-

 Nein, ich habe mir meinen Mund nicht verbrannt,

nicht mit einem Wort.-

 Nein, ich hielt mich aus allem heraus,

mit meinem ganzen Leben.

 Vergib mir."


Das Kreuz annehmen

Jesus nimmt das Kreuz auf sich.

"Schwer drückt die Last.
Aus freiem Willen 
nimmt er sie auf sich, bereit,
die Kreuze aller Menschen
aller Zeiten zu tragen.
Gebeugt unter diesen Kreuzen
geht er den Weg."

Ursula Gerz


Simon von  Cyrene

Es geht nicht mehr.
Untragbar lastet das Kreuz.
Langsam ist sein Schritt geworden
er bleibt stehen.
Da kommt einer vom Feld
Simon
der fasst mit an.
Geteilte Last ist halb so schwer.
So geht er wieder weiter den Weg
an dessen Ende
sein Ende sein wird.

Ursula Gerz


Simon, Dein Name ist zum Programm geworden,
anderen beim Kreuztragen zu helfen.
Simon, Du hast viele Namen. -

Trage die Last des anderen, den du kennst.
Vielleicht siehst du ihn jeden Tag.


Der Fall

Jesus bricht drei Mal unter der Last des Kreuzes zusammen

Man sieht nur den Gefallenen
keinen Zuschauer
keinen Helfer
keinen Mitleidenden.
ER ist ganz allein, isoliert


"Umgelegt
erledigt
dem Erdboden gleich gemacht.
Übermächtig lastet das Kreuz
nimmt die Luft zum Atmen.
Gottes Sohn
Menschensohn
Elendsgestalt
ohne Hoffnung"

Ursula Gerz

Weinende Frauen
 - Menschen mit sensiblem Herzen -

Frauen folgen Jesus auf dem Weg. Sie gehen den Schritt des Exekutionskommandos mit und bezeugen, dass sie den Verurteilten für unschuldig halten und zu ihm stehen. Sie versuchen, in aller Ohnmacht bei ihm zu sein, auch wenn sie nicht helfen können.
Sie leiden unter den Bildern des Entsetzens.


Ohnmacht  - wer erlebt sie nicht?
Wer erleidet sie nicht?
Ohnmacht - wie oft bin ich ohnmächtig!
Ohnmacht - ein Kreuz!

nach Heribert Arens

Annagelung

Ausgestreckt
auf dem Holz des Kreuzes
ausgeliefert
wehrlos gegen Hämmer und Nägel
gegen Schmerzen und Erschöpfung
gegen die Verachtung
der Menschen seines Volkes
gibt er sich hin
für sie
für uns

Ursula Gerz



Jesus stirbt am Kreuz

Ein letztes Mal aufgerichtet
am Stamm des Kreuzes
verlassen von Gott und den Menschen
Dunkelheit  in ihm
im ganzen Land
spricht er letzte Worte
wie ein Vermächtnis:
Es ist vollbracht.
Sein Sterben öffnet alle Augen.
Er war wirklich Gottes Sohn.

Ursula Gerz